Startseite AGB Kontakt Impressum
Firmeninfo
Solar-Photovoltaik
Veranstaltungen
Kultur & Soziales
Anfrage
Pressemitteilung
Montag 15.10.2018
Aktuelles
Sie haben Fragen? Dann klicken Sie hier !      /    

Ansprechpartner vor Ort

Aktuelles
Sponsoring

Die Freiwillige Feuerwehr in Alt Zeschdorf bekam durch den Außendienstmitarbeiter Guido Erben im September ein Sonnenhandwerker T-Shirt Sponsoring.
W...mehr


Referenzen
Brandenburg: Märkisch Oderland

5,32 Kwp in Müncheberg

Sonnenhandwerker GmbH



Pressemitteilung erschienen am: 21.01.2009
Märkischer Markt- Sonnige Aussichten für Hausbesitzer

Fürstenwalde. Wie ein Gespenst geistert die Gaskrise durch Europa: Frierende Menschen, aus Energiemangel stillgelegte Fabriken und unterbrochene Stromversorgung sind wieder vorstellbar und nach Medienberichten bereits in einigen europäischen Staaten Realität. Deshalb werden die „sauberen Energien“ seit einigen Jahren für Hausbesitzer immer interessanter. Eine ganz wichtige Rolle spielt hierbei die Nutzung von Solarenergie, die der Staat auf verschiedene Weise auch für den Privatgebrauch fördert. „Die Nachfrage wächst seit 2003 in jedem Jahr um hundert Prozent“, so René Pötzsch, der mit seiner Firma bekannt unter dem Namen Sonnenhandwerker auf über 400 Referenzanlagen in der Region verweisen kann. „Derzeit beschäftigen wir 32 Mitarbeiter, bauen bis zu acht Anlagen in einer Woche und bauen Solarstrom-, Solarwärmeanlagen und Wärmepumpen.“ Solarenergie hat mehrere Vorteile. Sie ist umweltfreundlich, preiswert und krisensicher. Der Vorteil: Diese Energie kann keiner abstellen und man braucht für die Sonnenstrahlen nichts zu bezahlen. Deshalb fördert der Staat den Einsatz der vor noch gar nicht so langer Zeit belächelten Energiequelle. Bei René Pötzsch sind so die Auftragsbücher auch schon zum Jahresanfang gut gefüllt. „Ein Grund dafür ist sicher, dass man sich mit einem Anlagenbau um diesem Jahrüberinsgesamt 20 Jahre eine Einspeisevergütung von 43,01 Cent je selbst erzeugte Kilowattstunde sichern kann. Da fangen natürlich viele an zu rechnen“, so Pötzsch weiter. Der Umfang der staatlichen Förderung wird
klar, wenn man den geförderten Preis in Relation zum derzeitigen urchschnittspreis setzt, den hiesige Haushalte zahlen. Der liegt üblicherweise
zwischen 23 und 25 Cent je Kilowattstunde. Belohnung für selbst erzeugten Strom Neu, seit 2009:Wird der erzeugte Strom gleich noch selbst am
Erzeugungsort, z.B. im Haus verbraucht, belohnt das der Staat noch mit 25,01 Cent je kWh. „Das bedeutet, Sie müssen Ihren eigenen Strom von
ca. 23 Cent je KWh nicht bezahlen und erhalten dafür noch als Geschenk zusätzlich 25,01 Cent je KWh überwiesen. Damit kann man nicht nur Geld
einsparen, sondern bekommt für selbst erzeugte und verbrauchte
Energie noch Geld überwiesen. Und das mindestens 20 Jahre lang.“
Der Fürstenwalder Handwerksbetrieb steht mit seinen Spezialisten in jedem Fall mit Rat und Tat zur Verfügung. Der Firmenchef ist sicher: „Dabei kommen uns natürlich die jahrelangen Erfahrungen in Sachen Projektierung
und technischer Umsetzung absolut zu Gute. Die von uns verwendete Technik sowie das Knowhow sind voll erprobt und werden trotzdem ständig
vervollkommnet.“ Dabei garantiert der 43jährige optimalen Service aus einer Hand. Zum Pötzsch- Team gehören Ingenieure, Bauleiter, Monteure,
Finanzierer, Versicherer sowie diverse Zulieferer. Vor kurzem gab es eine weitere Verstärkung des Teams. Mehrere neue Vertriebsbüros wurden
in den vergangenen acht Wochen eingerichtet, in Neubrandenburg, in Potsdam, zwei Büros in Berlin, und bei Magdeburg. Sechs weitere Standorte
sind in 2009 geplant. Zur Zeit wird das Büro in Fürstenwalde erweitert, denn auch in diesem Jahr sind weitere Einstellungen von Personal im Laufe des Jahres geplant. Viele neue Produkte bietet die Firma in 2009 an. Im Internet können Interessenten den neuen Produktkatalog der Firma herunterladen, oder diesen einfach kostenlos anfordern. Die Firma
bietet zu ihren Produkten Langzeitgarantien von 20 Jahren, bei den verwendeten Montagegestellen sogar lebenslange Garantien an. Kostenlose
Vorort-Beratung gehört natürlich zum Service.

  copyright by Ffo Webservice 2008 - 2018 ©